Bloggerin wird Chefredakteurin von „WAZ live“

Bislang fristete das Internet bei der Essener WAZ-Gruppe ein Mauerblümchendasein. Mitte Juni verkündete „WAZ“-Chefredakteur Ulrich Reitz jedoch eine Internet-Offensive: „Bis zum Jahresende haben wir Blogger in allen 28 Lokalredaktionen und zehn Redakteure in der Online-Mantelredaktion“, sagte er dem „Spiegel“ (wir berichteten).

In der „Welt am Sonntag“ teilte jetzt Reitz‘ Chefredakteurs-Kollege Klaus Schrotthofer bei der „Westfälischen Rundschau“ eine Überraschung mit: Die 1972 in Wattenscheid geborene Bloggerin Katharina Borchert, auch bekannt als Lyssa, wird Chefredakteurin des Projekts „WAZ live“. In dem Online-Netzwerk sollen bis Ende des Jahres alle vier Ruhrgebietszeitungen des Konzerns erscheinen (also neben „WAZ“, „Westfälischer Rundschau“ auch die „Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung“ und die „Westfalenpost“). Die „WamS“ zitiert aus einem Strategiepapier der Essener, danach wolle die WAZ „so schnell wie möglich eine große Gemeinschaft“ im Netz schaffen.

Das Sonntagsblatt erwähnt auch die Kritik an der künftigen Online-Chefin:

„Bei einigen sensiblen Kollegen hat sich die Web-Autorin Lyssa in die Nesseln gesetzt, weil sie für das Fußball-Blog „weallspeakfootball“ in eine von Coca-Cola gesponserte WG in Berlin eingezogen ist. Die Wirtschaft kaufe inzwischen die besten Blogger ein, schreibt ein Kritiker im Netz.“

Mit dem Kritiker ist wohl Don Alphonso gemeint, der sich in einigen Beiträgen in der Blogbar mit jener umstrittenenen Marketingidee des Getränkeherstellers beschäftigt hat. Allein was den Aspekt der „Gemeinschafts-Bildung“ anbelangt, dürfte das Fußball-Blog als gescheitert gelten.

Nachtrag 02.07.06
Mehr zu diesem Thema finden Sie im Artikel „RP-Ideen bei der WAZ“.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo