The Deep Web(logs)?

Das Potenzial ist da, klar: Blogger (und andere Websites) können ein Millionenpublikum erreichen, mit Spezialwissen Nischen besetzen, die von den Massenmedien nicht oder erst später bedient werden. Aber: Wo außerhalb von IT-Zusammenhängen findet das denn momentan statt, autoritäre Regimes und außergewöhnliche Ereignissen mal außen vorgelassen? Für welche Themengebiete gibt es in Deutschland tatsächlich bereits derart relevante Blogs?

Wie sieht es beispielsweise bei Anglern, der Automobilbranche, Hockey oder Sozialpädagogik aus? Ich wäre für Beispiele dankbar. Solche Beispiele wären wichtiger als Fälle, in denen ein Blogger ein Online-Medium zu einer Artikelkorrektur bewegt haben oder Apple-Blogs Produktgerüchte leaken.

Nachtrag: Harald Staun hat sich in der FAZ(S) zu dem Thema auch so seine Gedanken gemacht.

Nachtrag 2: Auch der Blogbar-Zirkel diskutierte vor kurzem – auf seine eigenene Art – Die Sache mit den Themenblogs. Noch einmal: Mir ging es nicht um Themen- oder Nischenblogs an sich – sondern um solche, die aufgrund ihrer inhaltlichen Qualität und/oder Verbreitung bereits eine gewisse Relevanz besitzen, auf die man als Außenstehender aber natürlich nur schwerlich zufällig stößt. Ein Beispiel wäre ein Aquaristen-Äquivalent zur Bedeutung des Bildblogs für (Medien-)Journalisten.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo