SpOn nun doch zwonulliger

Es hat etwas gedauert, doch bald geht auch Spiegel Online in Sachen Internet-Community in die Offensive: Im September startet der deutsche Nachrichtensite-Marktführer eine Online-Gemeinschaft zum Thema Zeitgeschichte. Die Spiegel-Gruppe bezeichnet das Projekt (Arbeitstitel: “Eines Tages”) als die “journalistische Antwort auf das Mitmach-Web”.

schreibt horizont.net. Neben Texten geht es bei “einestages” laut Spiegel Online-Pressemitteilung auch um Fotos und Videos.

Alles soll vor der Veröffentlichung von der Redaktion begutachtet und erst dann freigeschaltet werden. Zum dreiköpfigen Team gehört Solveig Grothe, zuvor bei der Readers Edition der Netzeitung.

So schnell kann es gehen. Im Januar hatte sich Spiegel-Online-Chef Mathias Müller von Blumencron gegenüber onlinejournalismus.de noch etwas zurückhaltender geäußert, von konkreten Projekten war damals nicht die Rede:

Wir sehen die Zukunft für uns in der Zusammenarbeit zwischen Nutzern und Redaktion. Es wird keine Spiegel-Online-Readers-Edition geben. Aber der Leser erwartet, dass er seine Meinung einbringen kann und auf der Seite Akzente setzen kann.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo