Videos verbreiten

Theoretisch sollte das Internet mittlerweile ein Paradies für unabhängige Produzenten sein. Mehrere Hundert Plattformen buhlen um die Gunst der Produzenten und locken sie mit Specials, Kanälen oder finanzieller Vergütung. Doch im Normalfall reicht eine Plattform längst nicht aus, um eine signifikante Reichweite aufzubauen.

schreibt Bertram Gugel in seinem Blog „Digitaler Film“.

Die technische Distribution einer Webisode oder eines Videoblogs über alle Quellen und Kanäle hinweg ist aufwendig und erfordert einiges an konzeptioneller Überlegung sowie Abstimmungsarbeit zwischen den verschiedenen Diensten.

Deshalb liefert „Digitaler Film“ eine ausführliche Anleitung, wie man seine Videos am besten über verschiedene Plattformen wie YouTube & Co, die eigene Website und als Podcast verbreitet.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo