Eine neue Zeit Online

Zeit Online Relaunch - Banner [M]

Anderthalb Jahre nach dem letzten Relaunch und kein halbes Jahr nach zarten Veränderungen im April 2009 legt das Team von Chefredakteur Wolfgang Blau bei Zeit Online am Samstag einen größeren Hebel um. Der zusammen mit der Agentur Information Architects (Schweiz/Japan) entwickelte Relaunch verschafft Zeit Online ein rundum moderneres Aussehen und erlaubt den Redakteuren hinter den Kulissen mehr Flexiblität beim Bauen der Seite. onlinejournalismus.de durfte zusammen mit anderen Medien schon mal einen Blick auf das neue Design werfen.

Screenshot Startseite Zeit OnlineOptimiert ist die Seite jetzt auf eine Breite von 1280 Pixeln ausgerichtet und rutscht in die Mitte des Bildschirms. Neben einer großen Contentspalte links gibt es rechts eine um ein Drittel schmalere Spalte für Teaser auf Related Content, in der entweder ein breites oder zwei schmale Objekte nebeneinander stehen. Diese Spalte ist dynamisch gestaltet und soll sich auf schmaleren Bildschirmen in die Vertikale verändern, damit rechts weitere das Hockeystick-Banner sichtbar bleibt. Auch die horizontale Hauptnavigation skaliert entsprechend. “Ein Drittel unserer User surft immer noch mit kleineren Bildschirmen”, erklärt Wolfgang Blau.

Fotos werden künftig größer dargestellt und in allen Varianten im 16:9-Verhältnis angelegt, was unter anderem den Bildstrecken zugute kommt – ähnliches wie bei anderen Sites bereits erfolgt. Etwas gewöhnungsbedürftig wirken die überdimensionierten Blätter-Pfeile in Bilderstrecken. Nach Zeit-Einschätzung sind diese aber nutzerfreundlicher als kleine.

Kein Kurznachrichten-Bereich mehr

Inhaltlich wird auf die historisch gewachsene Trennung zwischen den Haupt-Inhalten und dem schnellen News-Feed mit Kurznachrichten (bisher oben rechts neben dem Aufmacher) verzichtet. Zeit Online will mehr wie aus einem Guss wirken. Stattdessen wird neben dem Hauptteaser präsentiert was die User am interessantesten finden: die meistgelesenen und die meistkommentierten Artikel. Die Entscheidung dafür – und gegen eine redaktionelle ausgewählte Kurzübersicht der Top-Themen – sei nach User-Tests gefallen, erläuert Wolfgang Blau. Und die populärsten Artikel entsprächen tatsächlich meist den auch von der Redaktion als wichtigste gesetzten Themen.

Best-Of-Nutzer-Kommentare

Nutzer-Kommentare werden künftig direkt unter den Artikel anzeigt und nicht mehr in im ausgelagerten Bereich kommentare.zeit.de: “Wir wollen die Leser nicht mehr wegschicken.” Optional kann sich der Nutzer nur von der Redaktion als besonders lesenswert empfundene Kommentare dort anzeigen zu lassen – falls sich unter einem Artikel beispielsweise schon sehr viele Kommentare angesammelt hätten, erklärt Blau. Die Redaktion hat auch die Möglichkeit, bereits auf den Übersichtsseiten auf ausgewählte Nutzerkommentare mit einem eigenen Teaserkasten hinzuweisen.

Screenshot Artikel Zeit OnlineAuch die Blogs werden künftig nicht mehr in einem abgeschlossenen Bereich stattfinden, sondern in den regulären Content-Bereich integriert werden. Sie laufen weiterhin auf WordPress-Basis.

Auf den Artikelseiten sind Meta-Informationen und Zusatzfunktionen, die sich bisher kleinteilig um Überschrift und Vorspann gruppierten, ausgegliedert worden. Sie werden künftig in der rechten Spalte oben im Artikel dargestellt. Dazu gehören Autorenname und Veröffentlichtungsdatum, aber auch Quellenangaben.

Bei Video Brightcove

Als Videoplayer setzt Zeit Online wie einige andere deutsche Sites künftig Brightcove ein. Videos verfügten damit auch über eine Vollbild und – wichtiger noch – eine Embedd-Funktion.

Hinter den Kulissen sein nun mehr Drag-and-Drop möglich, so dass die Redakteure beispielsweise die rechte Spalte mit rascher als bisher mit Zusatzinhalten bestücken können: “Bisher war das hardgecoded”, sagt Blau.

Fazit der Ankündigungen: keine spektakulären News, aber sinnvolle Neuerungen und eine Site, die auf der Höhe der Zeit und stärker als bisher als Einheit wirkt. Die Slogans, mit denen für den Relaunch geworben wird, machen klar, dass man das News-Spiel mitspielen will, ohne die Zeit-Stärken aufzugeben: “Auch Nachrichten können in die Tiefe gehen”.

(Screenshots: Zeit Online)

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de:

… im übrigen Internet:

  • Worte in eigener Sache und User-Kommentare zum neuen Design gibt es bei Zeit.de hier und hier
  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo