Nachrichten.de: Rätselhafter Bildbeschnitt und anderer Nachholbedarf

Screenshot nachrichten.de
Kollege Thomas Mrazek sah nachrichten.de in der Beta-Phase „auf gutem Wege“. Die Macher freuen sich im Begleitblog nun über „Überwältigende Trafficzahlen, erfreuliches Feedback“.

Mir fallen mir nach ein paar Tage sporadischer Beobachtung des neuen Nachrichtenaggregators aus dem Haus Burda eher die Stellen auf, wo es noch Nachholbedarf ist. Seltsamkeiten des Automatismus gibt und gab es bei bei Google News natürlich auch – aber dort hatte vorher auch nicht ein Verleger kräftig gepoltert … Ein paar Notizen zu Nachrichten.de

  • Schön ist bei Nachrichten.de das Interface für die Suche, bei denen die Nutzer Ergebnisliste mit verschiedenen Filtern verfeinern können.
  • Die Verschlagwortung ist – wie so häufig bei der Einführung solcher System – nicht genug an den Begriffen orientiert, die User auch tatsächlich anwenden (hier ist allerdings die Frage, ob die Schlagwörter von den Ursrpungsredaktionenen oder von Nachdrichten.de vergeben werden.)
  • Das Design gefällt mir persönlich nicht, die Marginalien rechts wirken fremd. Handelt es sich um related content zur Meldung oder einfach nur um Stichwörter aus dem Ressort? (Das Blog Designbote sieht das ähnlich: ”
  • Unter jeweiligen Aufmacher-Meldung wird direkt ein Kommentarfeld angeboten (das die Meldungen auf Position 2ff. dadurch nach unten aus dem Sichtfeld des Betrachters schiebt). Hier ist zunächst unklar, ob es sich auf aggrierte Kommentare oder nur auf solche, die auf Nachrichten.de zum jeweiligen Thema abgeben werden, bezieht. Letzeres ist richtig, wird aber bisher noch verhalten genutzt. Über den Reiter „Übersicht“ gelang man vom Kommentar zurück zur usprünglichen Meldung (oder sind die Kommentare doch an den ganzen Strang zu einem Thema aggrierter Meldungen angedockt? Auf den ersten Blick nicht ganz eindeutig).
  • Wie bei Google News tauchen auch bei Nachrichten.de Meldungen von weniger populären Nachdrichtendiensten auf (darunter auch ein alter Bekannter aus Google News, das von rp-online coproduzierte „Bocholter Borkener Volksblatt“) . Bei der Meldung zum Amoklauf in Ansbach kleine Regional-Sites, im Zusammhang mit der Erwähnung von Kiel in einem Drohvideo die „Kieler Nachrichten“. (Vermutete) regionale Kompetenz ist also ein Faktor bei der Gewichtung, was sonst zählt, hat sich mir nicht erschlossen.
  • Die automatisch zugeordneten und beim Aufmacher zu einem Querformat beschnittenen Bilder sorgen für unfreiwilige Heiterkeit – aktuell beim Beitrag über das „rätselhafte Kiel-Botschaft“ etwa, auf dem nur ein Mastengewirr zu erkennen ist. Auch Porträtfotos haben unter dem automatischen Anschnitt zu leiden.
  • Die Personalisierungsfunktionen habe ich mir noch nicht angesehen – aber die Möglichkeit zur individuellen Gewichtung ist auch noch nicht online und wird laut Website-FAQ erst nachgerüstet.

Update, 21.09.09
Ein vernichtendes Urteil fällt das Blog “Design Bote” über das Äußere von Nachrichten.de:

Die Farbwahl des Angebotes bewegt sich in der – auch von Google verwendeten – Farbwelt der Anfänge des Internet, als das damals unvermeidliche Ultramarinblau die Weiterleitungen einer jeden Seite bestimmten. Das es darüber hinaus nun sogar in das eher fragwürdige Logo des Angebots Einzug gehalten hat, lässt Zweifel daran aufkommen, dass sich professionelle Gestalter mit dem Design der Seite auseinander gesetzt haben.

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de

… im sonstigen Internet

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo