Gelungene Sueddeutsche.de-App und ein neues App-Blog

Werbung für die iPhone-App der SZ (Screenshot)

Ausgerechnet ein geschätzter Kollege den ich eher für einen Paid-Content-Skeptiker halte, machte mich eben in einem Twitter-Beitrag auf die App von Sueddeutsche.de aufmerksam: Giesbert Damaschke schrieb dort: “Ah, die SZ als iPhone App – für 1,59 im Monat könnte ich das glatt abonnieren.”

Dabei braucht man – zunächst – gar nicht die kostenpflichtige “Gold-Version”, denn die so genannte “Basic-Version” tut’s auch: Ohne Schnickschnack findet man dort übersichtlich angeordnet eine Auswahl von 15 Ressorts unter “News”; sehr gut angepriesen wird auch die Paradedisziplin der “Süddeutschen Zeitung”: aktuelle Meinungsbeiträge finden sich unter einem eigenen Menüpunkt (auf der Website geht diese Rubrik neben vielen anderen eher etwas unter).

In der Gold-Version auf deren Existenz man beim Aufruf der Kostenlos-Version in einem zehnsekündigen Vorspann zwangsweise hingewiesen wird, gibt es eine “Offline-Nutzung durch Download-Funktion”, einen News-Alert und keine Werbung – für 1,59 Euro/30 Tage. Mehr bei Sueddeutsche.de.

Sicher ist das Ganze nicht perfekt und bietet auch keine endgültige Lösung der Finanzierungsfrage, aber die Münchner Tageszeitung bietet damit einen weiteren, unprätentiösen Einstieg in den Mobil-Bereich.

Neues App-Blog
Zum Jahresanfang haben altbekannte Blogger und Journalisten, nämlich Franziska Bluhm, Daniel Fiene, Thomas Knüwer und Jens Schröder ein Blog “über Smartphone-Apps für iPhones & Co.” gestartet: Mind the App.

Nachtrag 06.01.2010
Was natürlich bei den Sueddeutsche.de-Artikeln, die alle aus der aktuellen Online-Ausgabe kommen, fehlt, ist der Datumsstempel, den es auch in der in der Bezahlversion nicht gibt. Iphone-Nutzer haben offenbar schon länger auf dieses Angebot des Süddeutschen Verlags gewartet – bei Itunes liegen sowohl die kostenlose als auch die kostenpflichtige Version in der Kategorie Nachrichten bei den Downloads derzeit an zweiter Stelle. Bei den meistgekauften Apps steht “Bild” (0,79 Euro) an erster Stelle, Dritter ist Welt Mobil (1,59 Euro).

Nachtrag 11.01.2010

Spreeblick bemängelt via Twitter: Habe die Push-Benachrichtigungen über “Eilmeldungen”, die ich schon vor zwei Tagen gelesen habe, abgestellt.

Sueddeutsche.de berichtet heute in einem Artikel: “App in die Zukunft! iPhone: Verleger hoffen”; im Vorspann heißt es: “Goldgräberstimmung im Online-Journalismus: Bezahl-Apps für das iPhone sind ein Verkaufsschlager. Damit könnten Nachrichten im Netz endlich profitabel werden.” Zahlen, die diese Aussagen belegen, werden allerdings nicht genannt.

Nachtrag, 18.01.2010
Das Upload Magazin meint “Peinlich, peinlich: “Süddeutsche Zeitung” kauft sich lobende Blogposts” für die iPhone-App. Die zuständige Marketing-Agentur Trigami reagiert mit einer Stellungnahme.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo