Preisverdächtige Webreportagen

Am 5. Dezember verleiht das Reporter-Forum wieder den Deutschen Reporterpreis. Nominiert ist in der Kategorie Webreportage u. a. eine grandiose halbstündige Dokumentation über Fußball-Fans in Argentinien, gedreht von Studenten mit Spiegelreflexkamera.

Los Cerveceros de Quilmes – Die Bierbrauer aus Quilmes von FirleFranz.

Besonders webspezifisch ist sie allerdings nicht, sieht man mal vom Einsatz von Standbildern wie in Audio-Slideshows ab. Sie hätte auch in einem – guten – Fernsehprogramm laufen könne. Das ist für die Nominierten symptomatisch.

Fast alle Webreportagen der Liste sind Videos. Auch einige Audio-Slideshows sind dabei, darunter Beiträge aus der Serie “Nahaufnahme Berlin” des Tagesspiegels und des taz-Pendants Berlin Folgen (Schönstes Zitat: “Assis wie ich haben kein frei. Das ist ein 24-Stunden-Job.”).

Größere Multimedia-Pakete oder Reportagen, Multimedia mit anderen onlinespezischen Merkmalen verbinden, sind nicht darunter.

Zugleich fällt auf, wie klein offenbar das Feld der für das Web produzierenden Reporter ist: Jeweils mehrere Beiträge sind im Rahmen eines (oder mehrerer) Multimedia-Workshops der Fotografenvereinigung Freelens entstanden oder kommen aus dem Haus 2470 Media. Das sollte – woran immer es liegen mag – zumindest zum Nachdenken anregen.

Und: Die Nominierten haben fast ausnahmslos auf Vimeo publiziert, einmal wurde Soundslides eingesetzt. Hier noch ein paar der Preisverdächtigen:

Wir Jungen Leute

Die Ersten auf dem Platz von 2470media.

#7: Waidmanns Heil von Eva Schulz.

Summerjam – ein Gefühl namens Festival von Joern Neumann.

Weitere Links
…bei onlinejournalismus.de

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo