New Orleans: Keine Tageszeitung mehr, online 24/7

Die Zeitung “Times-Picayune” aus New Orleans hat angekündigt, ab Herbst nicht mehr täglich zu erscheinen, sondern nur noch drei Mal wöchentlich. Laut der deutschen Pressestatistik von Walter J. Schütz erfüllt das zwar immer noch die Definition einer Tageszeitung – aber es ist schon ein gewaltiger Schritt. Laut FAZ ist New Orleans dann die größte US-Stadt ohne eigene tägliche Zeitung.

Gleichzeitig kündigt das Unternehmen hinter der Zeitung an, die Online-Berichterstattung auszubauen und im Netz künftig 24 Stunden täglich aktuell zu berichten. Die “Times-Picayune” und ihr Online-Ableger NOLA.com sollen organisatorisch zu einem “digital fokussierten Unternehmen” zusammengefasst werden. An der Spitze soll der bisherige Zeitungschefredakteur Jim Amoss stehen.

Amoss war bereits Chefredakteur, als die Zeitung 2005 wegen des Hurrikans Katrina nicht erscheinen konnte und – weithin beachtet – eine für den Katastrophenfall hervorragende Online-Berichterstattung hinlegte.

Das lässt für den Wechsel hoffen. Wenn dieser wirtschaftlich erfolgreich sein kann, ist er ja nur konsequent: Alles aktuelle online, ergänzt durch Zeitungsausgaben, die mehr Hintergründe und magazineren Lesestoff – orientiert an den Sonntagsausgaben der US-Tageszeitungen – liefern und die älteren Leser integrieren. Mal ehrlich: Wer liest noch täglich eine Tageszeitung durch?

Die ersten Reaktionen der Leser sind laut Times-Picayune allerdings “zornig bis geschockt”.

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de

… im sonstigen Internet:

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo