Stell dir vor, Mollath ist frei – und dann passiert nichts

Was tun, wenn nach der Eilmeldung zu einem wichtigen Thema erst mal Warten angesagt ist und nichts weiter geschieht? Den rasch aufgesetzen Live-Ticker kann man als Onlineredaktion doch nicht einfach leer lassen …

Das derzeitige Mollath-Newsblog der Süddeutsche Zeitung ist jedenfalls eine deutlich erkennbare Hommage an einen Klassiker des Genres.

Hier der Vergleich:

Süddeutsche Zeitung, 06.08.2013:

Die Journalisten sind bereit, die Kameras positioniert. Aber immer noch kein Gustl Mollath. Dafür kommt Karsten Schieseck vorbei, der Rechtsanwalt des Klinikums. [...]

Um kurz vor drei kommt ein bisschen Unruhe auf. Wenn er doch einen anderen Ausgang nimmt? Die Kameraleute diskutieren den besten Standort. Noch ein Vertreter der Piratenpartei fährt vor. Mit dem Wahlkampfmobil auf dem steht: “Leb so wie du bist.” [...]

Ein Polizeiauto fährt vor. Wendet und fährt wieder. Es tut sich nichts. Die Journalisten warten. Telefonieren, filmen sich gegenseitig. Ein Politiker der Piratenpartei wartet mit. Sonst sind noch keine Unterstützer von Mollath zu sehen. Im Hintergrund werden jedoch bereits Hilfsmaßnahmen beworben, etwa Spendenaufrufe über Twitter. [...]

SZ-Reporterin Katja Auer steht zusammen mit einem guten Dutzend weiterer Journalisten vor dem Bezirksklinikum und wartet. Um 15 Uhr soll Gustl Mollath entlassen werden. Noch passiert nichts. Die Kameraleute filmen die Schranke oder die wartenden Kollegen. Ein erster Übertragungswagen fährt vor. [...]

Die Mitarbeiter des Klinikums waren so nett, zwei Kästen Wasser herauszustellen. Gerade kommt die Post. Kein Gustl Mollath. Die Schranke geht auf. Nur ein Besucher. [...]

Kölner Express, 21.05.2008:

10:15 Uhr Daums Ehefrau Angelica bringt den wartenden Journalisten Kaffee und Hanuta
11:00 Uhr Eine genervte Nachbarin entfernt das Plakat des FC-Fan-Klubs “Wilde Horde” mit den Worten: “Meine Hecke geht kaputt.” und stopft das Plakat in die Mülltonne
14:47 14:40 Uhr Stille im Hahnwald
14:46 13:47 Uhr: Die Vorhänge an der Eingangs-Tür der Daum-Villa werden zugezogen
15:05 Ein weißer Golf fährt vor. Es ist der Zusteller eines Kölner Anzeigenblattes.
15:06 Er legt die neueste Ausgabe vor den Bronzelöwen an der Haustür.
16:24 Ein Schatten zeigt sich an der Zwischentür aus Milchglas…
16:24 …kommt jemand heraus?
16:25 Nein! Der Schatten verschwindet wieder.
16:28 Jetzt kommen die Sicherheitsleute der Hahnwald-Patroullie…
16:28 Hoffentlich gibt es keinen Ärger!?
16:42 Die zweite Kaffee-Lieferung für die Journalisten…
17:10 Der Daum-Thriller dauert jetzt schon siebeneinhalb Stunden.
17:10 Immer mehr Schaulustige versammeln sich vor der Villa im Hahnwald.
17:08 Weiterhin tut sich nichts an der Tür. Das Warten geht weiter.

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo