Wenn „inaktive Nutzer“ mit Eigenwerbung belästigt werden

Screenshot von Süddeutsche.de

Die Funktion heißt „Inactivity layer“, „inactity note“ oder „timedout article“: Lästige Pop-Ups, die den Nutzer, der ein Browserfenster mal kurz allein gelassen hat, darüber informieren, dass die Online-Redaktion nicht ganz untätig sei und eine Menge interessanter Artikel zu bieten habe. Dabei will man doch eigentlich nur genau den Beitrag lesen, den man geöffnet hatte. Auch namhafte Online-Redaktionen pflegen diese Unsitte.

Darüber rege ich mich mal so richtig auf – nebenan bei ZAPP.

  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • Diigo