Archivierte Einträge für Flash

Internetfernsehen für Digital Immigrants

Screenshot Spiegel.TV
“Neu fernsehen” – so sieht sich der Neustart Spiegel.TV selbst. Auf den ersten Blick wird das Versprechen nicht eingelöst: Die Website sieht es aus wie eine Mischung aus Zattoo und den bekannten Mediatheken größerer Fernsehsender. Vielleicht denkt Spiegel.TV aber auch schon weiter …
Weiterlesen…

Guttenberg: Gelungene SPON-Visualisierung der Vorwürfe

 

Die Visualisierung auf Spiegel online.

Wie vergleicht man eigentlich ein Plagiat, dass es die Leser einer Zeitung oder eines Online-Magazins gut verstehen? Richtig: Man legt die Texte übereinander. Spiegel online ist auf die Idee gekommen und zeigt, wie man mit den Möglichkeiten des Netzes gut arbeiten kann.

Weiterlesen…

Mapping a Revolution

Screenshot New York Times

Die New York Times hatte bereits in den ersten Tagen des Protests gegen Ägyptens Präsident Mubaraks Visualisierungen dazu erstellt. Zunächst eine Überblickskarte mit den Schauplätze in Ägypten und der Kairoer Innenstadt (28. Januar), dann eine bei onlinejournalismus.de bereits besprochene, Satellitenfoto-Übersicht von Kairo. Diese wurde nachträglich um eine Auswahlmöglichkeit nach Tagen ergänzt (“Mapping the Protests, day by day”), die aber meiner Meinung nach für den User nicht ganz so deutlich war.

Nach dem Sturz Mubaraks hat man nachgelegt und – wohl auf dieser Basis – eine mit einem Zeitstrahl kombinierte Visualisierung der komplexen Ereignisse erarbeitet. Je nach ausgewählten Tag wechselt die Kartenperspektive. Unterhalb der Karte werden dazu ergänzend passende Inhalte von nytimes.com angeboten – also kein abgeschlossenes Flash-Ghetto.

Die BBC bietet ein interaktives Foto des Tahrir-Platzes, das erläutert, was sich auf dem Zeltplatz der Demonstranten wo befand – vom der provisorischen Apotheke über den Kindergarten bis zum Flaggenshop.

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de:

… im übrigen Internet:

Schweinegrippe visuell

Sceenshot Infografik El Pais
(Vermutlich ein bisschen neidische) Kollegen machen auf Schweinegrippen-Grafiken bei internationalen Online-Medien aufmerksam:

(Dank an M.S. und C.R.! Weitere Tipps gerne in den Kommentaren)

BBC erlaubt Einbetten von Videos in andere Websites

Dem Blog-Eintrag von John O’Donovan, dem zuständigen Chief Technical Architect der BBC, ist eigentlich nichts hinzuzufügen: “Dass wir damit angefangen haben, Videos auf der BBC-News-Site in den Artikeltext einzubinden, erscheint einem nun schon ziemlich lange her zu sein.” Das ist es nicht, aber inzwischen “käme einem irgendeine andere Darstellungsweise der Videos seltsam vor”, schreibt O’Donovan weiter. “Eine offene Frage war, wann und wie wir Nutzern die Möglichkeit bieten, Videos auch in externe Sites einzubetten.”

Jetzt ist es dank modifiziertem Flash-Player möglich – zunächst mit Videos aus der Technology-Rubrik, weitere sollen folgen. Einige Inhalte könnten allerdings nicht für Nutzer aus dem Ausland zugänglich gemacht werden.



In Deutschland sind Onlinemedien, insbesondere die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, bislang äußerst zurückhaltend mit Embed-Funktionen – obwohl diese es ja erlauben würden, dass ihre Inhalte durch die dezentrale Distriubtion wahrscheinlich ein erheblich größeres Publikum erreichen könnten. Das zeigen beispielsweise Erfahrungen des Elektrischen Reporters.

Weitere Links
… bei onlinejournalismus.de:

… im übrigen Internet:

Multimedia 2008: Das “Parlameter” des ZDF

Parlameter des ZDF (Screenshot)

Die Idee kam von Rufposten-Betreiber Matthias Eberl: Er bat einige Kollegen, die sich für multimediale Darstellungsformen interessieren, zum Jahresabschluss zu überlegen, welche Highligths in Sachen Video, Audio-Slideshow, Infografik o. ä. ihnen in den vergangenen zwölf Monaten besonders aufgefallen sind, und dazu ein paar Worte dazu zu schreiben.

Mir ist in Deutschland besonders das “Parlameter” in der ZDF-Mediathek im Gedächtnis geblieben (laut Netzpolitk wohl im September online gegangen). Dieses von der Firma 4=1 gebaute Flash-Tool visualisiert das Abstimmungsverhalten der Bundestagsabgeordneten bei wichtigen Parlamentsentscheidungen von den Auslandseinsätzen der Bundeswehr bis zur Erbschaftssteuer. Dabei können die Nutzer nicht nur nachschauen, wie die Fraktionen und einzelnen Parlamentarier abgestimmt haben, sondern sich auch Gruppen nach bestimmten Filtern anzeigen lassen – also etwa das Abstimmungsverhalten nach Männern und Frauen, oder dasjenige kinderloser Parlamentarier aus dem Saarland oder bayerischer MdBs über 70.

Das Parlameter ist zwar in der ZDF-Mediathek eingesperrt, dafür verweisen die darin enthaltenen Porträts der Abgeordneten aber nach “außen” auf deren Homepages und verraten dem interessierten Bürger gleich deren E-Mail-Adresse. Besonders hervorzuheben ist, dass das Parlameter bisher nicht das Schicksal anderer vielversprechend gestarteter, aber dann im Alltagstrott versandeter Projekte teilt. Seit dem Launch ist es mit den Daten zu weiteren Abstimmungen gefüttert worden.

Sollten mir in den nächsten Tagen noch weitere besonders bemerkenswerte Beiträge aus 2008 einfallen, trage ich die hier nach. Vor allem bin ich gespannt, was von anderer Seite nominiert wird.

ZDF-Multimedia-Specials zur US-Wahl

Gestern machte heute.de zeitweilig mit einem Multimedia-Special zur US-Präsidentschaftswahl (Mediathek-Popup) auf. Schön, wenn solche aufwendig erstellten Inhalte dann auch prominent präsentiert und nicht hinter einem weiterführenden Link versteckt werden. Aber erfüllt das Special auch die damit gesäten Erwartungen? Ein Fazit fällt nicht so einfach. “Solide, aber hinter den eigenen Möglichkeiten zurückbleibend” trifft es vielleicht am ehesten.

Screenshot heute.de Weiterlesen…

Ein Weltrekord, so einfach geht’s …

“So einfach – und dennoch soooo gut: Die NYT zeigt (mal wieder), wie man mit einer einfachen Animation einen Weltrekord erklärt. Bleibt die Frage: Warum sieht man sowas bei uns so selten?”,

schreibt Christian Jakubetz. Es handelt sich übrigens um den 24. Weltrekord der Russin Yelena Isinbaeva im Stabhochsprung. Jakubetz’ Begeisterung über diese Animation kann ich mich nur anschließen (man sollte auch die Kommentare in seinem Blog lesen!).

Nebenbei: Via deutscher Ausgabe der Google News finde ich kaum etwas Aktuelles über die Russin, bei Spiegel Online wird man beispielsweise auf die bereits aktualisierte Wikipedia verwiesen; die dürftige Trefferzahl könnte freilich auch an der unterschiedlichen Schreibweise des Namens der Russin liegen. Hier erklärt die “New York Times” den Weltrekord.

Nonlineare Aufbereitung beim ZDF

Für Fernsehleute ist da ja eine ganz andere Art des Zugriffs: heute.de lässt zum Thema Milchstreit einen Milchbauer, einen Molkereivertreter und eine Verbraucherschützerin zu Wort kommen – im Video. Allerdings nicht in Form linearer Interviews – stattdessen sind die Statements der drei zu den einzelnen Themen gesplittet in einer Matrix angeordnet, die den Nutzern den Zugriff nach Themen oder Personen ermöglicht. So können die Nutzer selbst entscheiden, was sie von wem hören möchten und die Statements miteinander vergleichen.

Einziger Nachteil: Man muss man immer zuerst eine Person auswählen, andersherum funktioniert es nicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es sich bei der Aufbereitung um ein vom ZDF auch an anderer Stelle eingesetztes Flash-Tool handelt.

FLV-Konvertierer für Videos gesucht

Kurze Frage: Wenn man kein Geld für Sorenson Squeeze ausgeben möchte/kann: Welche günstigen oder kostenlosen Tools sind für die Konvertierung von Videodateien ins FLV-Format zu empfehlen?

 1 2 3 4 5 »


onlinejournalismus.de beobachtet die Entwicklung des Journalismus im Internet.

onlinejournalismus.de wird mit WordPress betrieben (Theme: Modern Clix von Rodrigo Galindez).