Archivierte Einträge für Multimedia

Newsgaming: Aus Spiel mach Ernst


Julian Kücklich über Newsgaming | Screenshots/[M]: ojour
“In Second Life hält sich ja bekanntlich niemand mehr auf”, bekräftigte Medienforscher Julian Kücklich lapidar den allgemeinen Abgesang auf den einstigen Medien-Hype. Warum und er und andere sich aber dennoch Gedanken über “Newsgaming” – den Einsatz von Computerspiel-Elementen für den Journalismus machen, erläuterte er auf dem Medienforum NRW. Weiterlesen…

Klick, du bist ein User (Glosse)

Endlich gibt es eine neue Währung für das Internet: den Unique User. Erfunden von der AGOF, künftig in jeder Mediaanalyse zu finden. Als ob es mit Visits, PI, Nielsens Verweildauer und anderen Messsystemen nicht schon genügend Einheiten gibt. Welches Zählwerkzeug (IVW-Pixel, Google Analytics, eTracker) auch immer verwendet wird. Weiterlesen…

Multimediales Feuilleton oder Deutschstunde mit der FAZ


Screenshot “FAZ Lesesaal”Der “F.A.Z Lesesaal” ist für den Grimme-Online-Award nominiert. Das multimediale Lesekreis-Angebot der Frankfurter Intellektuellenpostille in der Kurzkritik.

Weiterlesen…

Überblick über die neuen Aufnahmegeräte

Lange Zeit konnte man eher an eine Neuauflage des DAT-Rekorders glauben als daran, dass die großen Firmen der Unterhaltungsindustrie brauchbare, tragbare MP3- und WAV-Recorder herstellen. Dieses Feld wurde lange den kleinen Herstellern von MP3-Sticks überlassen (die niemals vernünftige Qualität erreichten) und natürlich den Profi-Herstellern wie Fostex oder Tascam. Deren Preise waren aber eher für Funkhäuser als für freie Journalisten.
Weiterlesen…

ARD-Mediathek startet mit Testversion

ARD-Mediathek (Screenshot) | [M]: ojour.de

Still und leise – nicht mal eine Pressemeldung wurde herausgegeben – startete die ARD an diesem Wochenende ihre Mediathek, zu finden unter: www.ardmediathek.de. Die Seite ist mit einer roten Banderole versehen: Testversion. So lässt etwa die Übersichtlichkeit noch zu wünschen übrig. +++ Update 19.05.08 +++
Weiterlesen…

Wunderbares Websehen

Heute meldete das Adolf-Grimme-Institut, dass die Nomininierungen für den Grimme Online Award 2008 (hoffentlich dieses Jahr ohne seltsame Entscheidung etc. pp.) am 8. Mai bekanntgegeben werden. Ja, der Preis hat für mich immer noch einen gewissen Wert, mit Onlinejournalismus.de haben wir ihn 2003 in der Kategorie Medienjournalismus gewonnen. Ein paar Monate später demolierte ich den schönen Pokal. Versehentlich, selbstverständlich. Ach, was ich eigentlich sagen wollte: Ich würde mich sehr freuen, wenn etwa das Weblog Websehen diesen Preis in diesem Jahr erhalten würde. Nur mal so gesacht. (-;

Echtzeit-Redakteure, Content-Knechte, Teaser-Schubser …


Onlinejournalismus 2008
… Multimedia-Talente, Kreativ-Abteilung, Online-Layouter, Agenturhörige, Experimentierwillige, Innovateure? Über die Arbeit in Online-Redaktionen, ganz allgemein.
Weiterlesen…

Geokodierte Nachrichten: Noch ist die Kirche im Beta-Dorf

screenshot_suedwest-presse

“Ganz neue Möglichkeiten der Nutzung” möchte die “Südwest Presse” mit ihrem neuen Online-Auftritt für Ulm und Neu Ulm bieten. Alle Meldungen auf der Seite sind geokodiert: “So sieht der Nutzer auf einen Blick, wo sich etwas ereignet hat”, schreiben die Schwaben.

Es ist das übliche Spielchen: Auf einer Karte werden durch Zeilensymbole Nachrichten symbolisiert, mit Zahlen Veranstaltungshinweise. Nach dem Anklicken erhält der Nutzer die jeweilige Meldung, umgekehrt funktioniert das Ganze (noch?) nicht: beim Klick auf “Karte” erscheint nur die ganze Karte ohne auf den jeweiligen Ort zu verweisen. Die Karte basiert auf Microsofts Virtual Earth.

Die Mischung von Anreißern weniger Meldungen in der linken Spalte und die Anzeige aller Meldungen auf der Karte ist unübersichtlich und irritierend, das ist einfach noch zu unausgereift. Die angepriesene Suche nach Ämtern oder Geldautomaten funktioniert noch nicht; aber im Seitenkopf sieht man ja auch noch das Wörtchen “beta”. Unterm Strich ist es ein interessanter Ansatz, den wir weiter beobachten werden.

Innovation als Hindernislauf

In Gesprächen schwärme ich gerne von einem der größten Vorzüge des Mediums: Ausprobieren ist so einfach. Wer ein neues Format oder eine neue Technologie einsetzen will, kann einfach loslegen – auch wenn vielleicht erst mal nur ein Teil der User mit der Neuerung was anfangen kann. Neue Features können modular aufgesetzt werden, und weil die Darstellungs- und Stilformen nicht so gefestigt sind, kann man wild und ohne große Kosten rumprobieren, während so etwas bei den alten Medien enormen organisatorischen, finanziellen oder persuasiven Einsatz erfordert.

So weit die Theorie. Wer von ihr ausgeht, kann entsprechend mit Recht kritisieren, dass viele große Online-Medien dann doch recht zögerlich beim Einsatz innovativerer Formate sind. Außenstehende haben aber vielleicht kein Bild davon, welche Schwierigkeiten dann doch auftauchen, wenn man ab und an etwas abseits der normalen Meldungen mit Bordmitteln realisieren will. Das ist gar nicht mal böser Wille. Da fehlt dann die Routine bei der Umsetzung oder nur einzelne Kollegen verfügen über das nötige Geheimwissen. Weil alles außerhalb des Tagesgeschäfts läuft und in den seltensten Fällen Techniker oder Grafiker allein für das Projekt zur Verfügung stehen, tauchen Verzögerungen auf, die Einzelkämpfer nicht haben. Tools, die beispielsweise in Blogs perfekt funktionieren, sind nicht CMS-kompatibel oder funktionierten nur mit der früheren Version des CMS. Software darf nicht mal eben zum Ausprobieren installiert werden. Auf Design-Styleguides und Barrierefreiheit muss geachtet werden. Auf Rechtefragen sowieso – wenn’s etwa darum geht, Archivcontent aufzubereiten … und was nicht noch alles.

Gibt’s wahrscheinlich überall. Aber einfach nicht unterkriegen lassen. Wir brauchen mehr Schmuckstücke, die zeigen, wo’s langgehen sollte.

CNN-Preis für junge (Online-)Journalisten

Der “CNN Journalist Award 2008″ ist noch bis zum 21. April ausgeschrieben. Die Organisatoren meinen: “Wir freuen uns immer sehr über neue kreative Formen von Beiträgen, die sich ausserhalb der klassischen Reportage und Berichterstattung bewegen. Wir möchten so viele junge Journalisten wie möglich mit dieser Ausschreibung erreichen”.

Gesucht sind Beiträge von Nachwuchsjournalisten mit internationalem Bezug in den Kategorien Print, TV, Radio, Online und Foto einreichen. Der CNN Journalist Award richtet sich an Nachwuchsjournalisten in Deutschland, Österreich und dem deutschsprachigen Teil der Schweiz. Alle Beiträge müssen zwischen dem 1. April 2007 und dem 31. März 2008 veröffentlicht worden sein.

 « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 15 16 17 »


onlinejournalismus.de beobachtet die Entwicklung des Journalismus im Internet.

onlinejournalismus.de wird mit WordPress betrieben (Theme: Modern Clix von Rodrigo Galindez).