Archivierte Einträge für TV

Einschätzungen für 2007, heute: Christoph Neuberger

An Christoph Neuberger kommt man nicht vorbei: Seit gut zehn Jahren beobachtet der Journalistikprofessor die Entwicklung der Online-Medien in Deutschland und hat dazu umfangreiche empirische Studien durchgeführt. Er erwartet, dass 2007 einer der 2006 angelaufenen Trends voll durchschlägt:

2007 wird nach den Zeitungen ein weiteres klassisches Medium unsanft wachgerüttelt. Nun ist das Fernsehen an der Reihe: Journalistische Vi­deoformate und Werbespots werden in TV-Qualität über das Internet laufen. Daneben werden Amateurbilder weiter an Bedeutung gewinnen. Sender und Regulierer werden Schwierigkeiten haben, sich auf die neuen Trends einzustellen. Die einzige Ausnahme wird die BBC sein.

Zuvor in dieser Reihe: Einschätzungen für 2007, Thomas Knüwer: “Journalisten werden sich selbstständig machen” (Video).

“Alltag Überwachung” als Video-Serie

Alltag Überwachung

Aktuell: Am Samstag, 13. Januar, wird “Alltag Überwachung” in der Sendung “Blogspiel” auf Deutschradio Kultur vorgestellt. Die Sendung ist hinterher auch Audio abrufbar.

Ob durch Überwachungskameras in Bus und Bahn, beim Surfen im Internet oder beim Bezahlen mit einer Treuekarte: Freiwillig oder unfreiwillig hinterlässt jeder Spuren. In Zeiten der Terrorangst versprechen Innenpolitiker Sicherheit durch mehr Überwachung – und viele Bürger halten das für nötig. Datenschützer warnen – allerdings meistens vergeblich.

Die Dokumentation “Alltag Überwachung” geht der Frage nach, ob Deutschland auf dem Weg in den Überwachungsstaat ist oder ob wir nur unser Verständnis von Privatsphäre und Recht auf informationelle Selbstbestimmung dem digitalen Zeitalter anpassen müssen.

“Alltag Überwachung” von Roman Mischel und Fiete Stegers erscheint als vierteilige Video-Serie bei tagesschau.de – beginnend mit Teil 1

Kurzinfos zur Dokumentation gibt es hier.

Einschätzungen für 2007, heute: Thomas Knüwer

Wegen einer ganz anderen Frage hatte ich heute Thomas Knüwer im Düsseldorfer Verlagshaus Handelsblatt besucht. Weil ich meine Kamera ohnehin schon auf ihn gerichtet hatte, bat ich ihn auch um eine Einschätzung: Was wird das Jahr 2007 für den Online-Journalismus bringen?

Unter anderem geht Knüwer davon aus, dass die Zeit reif ist für Online-Journalisten, die sich mit ihrer eigenen Idee im Internet selbstständig machen wollen.


Online-Video und Zeitungen

Flash-Videoplayer auf Nachrichtenseite (Foto: Mischel)

“Video” war eines der Schlagwörter 2006. Und wie aus Branchenkreisen zu hören ist, wollen einige Online-Redaktionen im kommenden Jahr beachtliche Summen investieren, um ihre Berichterstattung mit bewegten Bildern zu bereichern. Grund genug für eine Momentaufnahme: Wie setzen deutsche Online-Redaktionen, deren Ursprung im Print liegt, heute Video ein? Ein kurzer Überblick.

Weiterlesen…

US-Wahl: TV-Sites top, Blogger lala

Zwei Lehren aus der US-Wahlnacht, die das Project for Excellence in Journalism in einer umfangreichen Analyse gezogen hat:

1. The two most valuable things the news media offers on these fast-moving election nights now is a quick summary of key results for those wanting the headlines and deep veins of data that users can mine on their own. That may explain why TV Web sites fared well.

5. When the system works—voting occurs without widespread problems and the media establishment isn’t faltering—citizen sentinels, bloggers, and other observers, while potentially important watchdogs, have a more restricted role.

3. Navigationspunkt: “Investigativ”

Auf der Website ABC News heißt der dritte Punkt im Hauptmenü nach “USA” und “International” gleich “Investigativ”. Das ist mal ein Statement. Dahinter verbirgt sich die Seite von Brian Ross und dem Team seiner Sendung World News.
Weiterlesen…

www.videojournalismus.net

Einsatzort Israel. Als der Chefredakteur mir dieses Angebot am Telefon nannte, schluckte ich. Katastrophen kannte ich, Krieg jedoch aus gutem Grund nicht. Schnell wurde aber klar, dass ich diesen Auftrag nicht ablehnen konnte.

Das Besondere an dem Projekt: Ein Dreier-Team (Reporter, Producerin und Moderator) ohne SNG, dafür mit Kamera und Laptop. Das Zauberwort aber hieß FTP, es ging also um das Überspiel von Bildern über das Internet.

Auszüge aus einem der ersten Einträge von Videojournalist Markus Böhnisch im neuen Weblog videojournalismus.net, an dem ich als Gastautor mitwirken werde.

Video-Encoding, Studie

Eine aktuelle Studie der Indiana University-Purdue University Indianapolis ist eine gute Entscheidungshilfe für Redaktionen, die künftig Videos in ihr Angebot integrieren wollen. Fünf verschiedene Encoding- und Streaming-Technologien werden darin im Hinblick auf Qualität, Usability und Kosten miteinander verglichen.

Am besten geeignet sei die relativ unbekannte VX30-Technologie, da sie ohne einen speziellen Player auskommt (die Videos werden über ein Java-Applet abgespielt), der Encoder zügig arbeite und die Kosten sehr gering seien.

In kurzen Tutorials erklären die Macher der Studie, welche Parameter man wählen sollte, um Videos mit den verschiedenen Technologien zu kodieren.

Ein paar weitere Infos zur Studie habe ich hier aufgeschrieben.

(via)

Zapp über die Readers Edition

Wenn es ein guter PR-Agent ist und der hat einen wirklich guten Text geschrieben, so what? Dann kann man den ja auch veröffentlichen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Zeitungen ihre Buchbesprechungen einfach aus den Klappentexten abschreiben, ohne dass es dem Leser jemals mitgeteilt wird. Es geht um die Qualität der Texte und wenn die gut sind, dann soll sie der PR-Agent geschrieben haben.

Dr. Michael Maier, Chefredakteur der Netzeitung, über Bürgerjournalismus und die Gefahr der Vermengung mit PR bei der Readers Edition (O-Ton aus einem TV-Beitrag, der beim NDR-Medienmagazin Zapp gelaufen und online abrufbar ist).

Video Journalism Award von DW-TV

Das deutsche Auslandsfernsehen DW-TV ruft alle Videojournalisten auf, ihre Filme für den 3rd International Video Journalism Award in Berlin einzureichen. Vom 27. bis 29. Oktober 2006 werden die besten Arbeiten im Berliner Kino „Babylon“ gezeigt und prämiert. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 01.09.2006. Das Anmeldeformular und die Wettbewerbsbedingungen gibt es unter www.videoreporter.org. (via Newsletter des Bayerischen Journalisten-Verbands)

 « 1 2 3 4 5 6 7 8 »


onlinejournalismus.de beobachtet die Entwicklung des Journalismus im Internet.

onlinejournalismus.de wird mit WordPress betrieben (Theme: Modern Clix von Rodrigo Galindez).