WeMedia-Konferenz in London, Nitin Desai – Berater von Kofi Annan

Nitin Desai – Berater von Kofi Annan, hatte einige sehr interessante Bemerkungen, weshalb ich ihn gern ausführlicher zu Wort kommen lasse.
Weiterlesen …

WeMedia-Konferenz in London, Tag 1/2

Das Vertrauen in die Medien ändert sich. Allerdings weiß niemand genau, wie.

“Trust”, Vertrauen, war das große Thema des ersten Panels der WeMedia-Konferenz in London, die heute und morgen bei der BBC und bei Reuters stattfindet. Mit dabei viele derjenigen, die in der Szene Rang und Namen haben. Ob das was hilft, lasse ich erstmal dahin gestellt. Die erste Diskussionsrunde hat jedenfalls nicht den Eindruck vermittelt.
Weiterlesen …

Jetzt ein bißchen bloggiger

Screenshot Homepage jetzt.de
Er bittet um Ruhe im Vorraum, fragt sich gerade, ob alles klappt und ist schon länger auf jetzt.de – so stellt sich Dirk von Gehlen seiner Community vor. Als Redaktionsleiter von jetzt.de ist er da, wo SpOn-Chef Blumencron auch gerne wäre – auch wenn Gehlen das nicht wahr haben möchte. Mit onlinejournalismus.de sprach er darüber, warum das für den Grimme Online Award nominierte jetzt.de seiner Meinung nach trotz Relaunchs nicht so bloggig ist, wie es den Anschein hat.
Weiterlesen …

Grimme Nominierungen

Der Grimme Online Award hat heute 22 Websites in drei Kategorien bekanntgegeben, aus denen bis zum 2. Juni die Gewinner ausgewählt werden. In der Auswahl habe ich einige alte Bekannte aus dem journalistischen Bereich entdeckt: z.B. jetzt.de (das Jugendmagazin der SZ), worldtrip.tv (Multimedia-Experiment bei Spiegel.de, Rezension dazu in meinem Weblog), eines der bekanntesten Weblogs in Deutschland, Spreeblick und das stark beworbene Themenportal zu Krebs bei der ARD, Leben – was sonst?. Alle Nominierungen findet man bei heise.de.

Und weil es ojour-Kollege Fabian Mohr in seinem Weblog so vorbildlich mit Hinweisen zur eigenen Verstrickung handhabt, tue ich es ihm gleich: Ich bin freier Mitarbeiter bei jetzt.de.

Frisches Design bei fr-aktuell

Die Frankfurter Rundschau hat ihrer Website fr-aktuell einen umfassenden Relaunch gegönnt. Man arbeitet jetzt zeitgemäß mit CSS. Auch inhaltlich gibt es Veränderungen:

Weiterlesen …

Eine neue BBC

Der Umbau, den BBC-Chef Mark Thompson seinem Sender verordnen will, ist so radikal und in die Zukunft weisend, dass vom traditionellen Rundfunk wenig übrigbleiben würde. Thompson:

“There’s a big shock coming. The second wave of digital will be far more disruptive than the first and the foundations of traditional media will be swept away, taking us beyond broadcasting.”

Ich denke, es ist wichtig zu sehen, was Thompson meint, wenn er von Schock spricht. Er meint nicht die Nutzer, die Hörer, die Zuschauer. Er meint uns. Die Journalisten.

PaidContent: BBC’s Creative Future Initiative; gives into all the buzzwords ever invented
Times: How the BBC will remake itself to persuade the young to tune in
Guardian (reg.): BBC unveils radical revamp of website

Videoeinbindung bei SpOn, Teil 3

Dass mich der offizielle Trailer zum Film “United 93″ erwartet, wenn ich auf den Abspielbutton des Videos in diesem Artikel bei Spiegel Online klicke, konnte ich nur erahnen, aber nicht wissen. Hilfreich wäre es, wenn die Videos mit einer aussagekräftigen Unterzeile versehen wären, ähnlich wie die BUZ bei Bildern. Das würde die Orientierung als User erleichtern.

Startseitenschwergewichte

Vor zwei Jahren hatte ich mal gemessen, wieviele Kilobytes eigentlich die Startseiten einiger Nachrichtenangebote auf die Waage bringen. Die Frage ist nicht ganz unwichtig, auch in Zeiten hoher Bandbreiten. Überladene Seiten stellen nicht nur langsam angebundene User auf eine Geduldsprobe, sie treiben auch die Kosten für den Traffic unnötig in die Höhe.

Damals lag die FAZ mit 383 Kilobytes an der Spitze einer kleinen (willkürlichen) Auswahl von deutschen Nachrichtenseiten. Heute geht sie mit 378 Kilobytes eher als Leichtgewicht durch. Die übrigen Testkandidaten haben alle zugelegt.

Weiterlesen …

stern.de mit neuer Kommentarfunktion

stern.de lässt in Meinungsartikeln neuerdings seine User zu Wort kommen. Ähnlich wie in Blogs können Kommentare direkt unter dem Beitrag angefügt werden, allerdings muss man sich vorher registrieren.

Kommentare direkt unter dem Artikel funktionieren sicher besser als ein angedocktes Diskussionsforum, das einige Klicks weit entfernt liegt. Lediglich an der Usability könnten die Designer/Programmierer von stern.de noch etwas feilen: Wer sich registrieren will, muss das benötigte Formular (ganz am Ende der Seite unter den Kommentaren) wirklich suchen…

InStyle, Elle, Eyecatcher

Interessante Lösung für einen vierfachen Eyecatcher auf der Homepage bei InStyle (mit der Maus über die Bilder gehen). Vermutlich zu aufwändig, um es bei einer News-Site mit den Topthemen zu praktizieren, die sich alle 15 Minuten ändern. Aber für zeitlosere Inhalte sehr schön. Nebenbei: Das Redesign bei Elle gefällt mir. Schwarz, grau, weiß, dazu großflächige Farbfotos – funktioniert. 1a umgesetzt: Videoteaser auf der Startseite, der Catwalk TV bewirbt.

 « 1 2 3 ... 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 »


onlinejournalismus.de beobachtet die Entwicklung des Journalismus im Internet.

onlinejournalismus.de wird mit WordPress betrieben (Theme: Modern Clix von Rodrigo Galindez).